Institut für Technologie und Management im Baubetrieb

Verringerung von Infektionen in Krankenhäusern durch numersiche Strömungsmechanik

Die Vorbeugung luftübertragbarer Infektionen während einer Operation war schon immer ein wichtiges Thema, um effektive und qualitativ hochwertige medizinische Versorgung des Patienten. In Intensivstationen haben aufgrund der Art ihrer Verfahren eine vorherrschende und unvermeidbare Konzentration von Mikroorganismen, die die Neigung haben, auf Patienten übertragen zu werden. Eine der wichtigsten Infektionsquellen sind Partikel, die über den Luftweg verteilt werden. Faktoren, die die Infektionsraten durch luftgetragene Partikel beeinflussen, sind unter anderem eine effiziente Belüftung und die Anordnung der chirurgischen Einrichtungen innerhalb des Operationssaals oder der Intensivstation.

Motivation

Forschungsziel

Ziel dieser Forschung ist die Untersuchung des kontaminierten Luftstrommusters in Operationssälen und Intensivstationen im Hinblick auf Einstellungen der Lüftungsanlagen und Einrichtungsplatzierungen. Einfluss des Öffnens der Türen während der Operation unter verschiedenen Konfigurationen wie Eintrittsgeschwindigkeiten, Austrittsdruck und auch der Anordnung von Einrichtungen werden untersucht, um herauszufinden, unter welchen Bedingungen die Belüftung effizient wäre und die Infektionsrate gesenkt werden könnte.