Untersuchung der Eignung von Moosgummi für den Einsatz bei Vakuumgreifern

  • Forschungsthema:Entwicklung eines Vakuum-Rohrlegers für die Montage im Einmannbetrieb (VaRoME)
  • Typ:Diplomarbeit
  • Betreuer:Dipl.-Ing. Akramullah Aminy
  • Bearbeiter:Philipp Sassenscheidt
  • Links:Flyer zum Download
  • MoosgummiDie für Verlege- und Transporttätigkeiten eingesetzten Greifsysteme basieren entweder auf Formschluss oder Kraftschluss, wobei Vakuumgreifer auf letzterem Funktionsprinzip basieren. Aufbau und Funktionsweise eines Vakuumgreifers lassen sich in drei Teile gliedern. Neben der Vorrichtung zur Erzeugung des Vakuums geht es um das Abdichten des Vakuumraums und die Kraftübertragung über den Sauggreifer. Da eine mangelhafte Abdichtung zum totalen Funktionsverlust des Systems führen kann, spielt insbesondere dieser Teilbereich eine große Rolle. Weiterhin werden besondere Anforderungen an die Dichtelemente gestellt, wenn die Abdichtung an rauhen und unebenen Oberflächen erfolgen soll. Zusätzliche geometrisch bedingte Anforderungen wie beispielsweise die Anpassbarkeit an unterschiedliche Krümmungsradien schränken die Auswahl geeigneter Dichtelemente weiter ein. Zum einem muss die Abdichtung flexibel genug sein, um sowohl mikroskopische Unebenheiten als auch makroskopische Oberflächen Strukturen, wie zum Beispiel verschiedene Rohrdurchmesser auszugleichen, zum anderen muss sie dennoch eine ausreichende Formfestigkeit aufweisen, um eine hohe Gesamtstabilität zu gewärleisten. Dichtelemente aus Moosgummi scheinen hierfür gut geeignet zu sein. Inwieweit dies der Realität entspricht soll im Rahmen dieser Arbeit grundlegend untersucht werden.

    Vorgehensweise
    An einer noch zu entwickelnden Saugplatten-Geometrie sind unterschiedliche Moosgummiarten anzubringen und diese bezüglich der Dichtfähigkeit zu analysieren. Ein Schwerpunkt ist die Untersuchung des Verhaltens von Moosgummi in Bezug auf verschiedene Oberflächen und Belastungen.
    Im Einzelnen sind im Rahmen dieser Arbeit folgende Punkte zu behandeln:

    • Ermittlung des Verhaltens von Moosgummi bei Belastung auf unterschiedlichen Oberflächen.
    • Beschreibung des Kompressionsverhalten und der Knickstabilität von Moosgummi
    • Ermittlung der notwendigen Komprimierung zur sicheren Abdichtung eines Vakuumraumes.
    • Einfluss der Geometrie des Moosgummis auf die Abdichtfunktion
    • Untersuchung der Anpassungsfähigkeit von Moosgummi an Oberflächenstrukturen

    Art der Arbeit: Experimentell
    Beginn / Dauer: sofort / 3-4 Monate
    Voraussetzungen: Methodische Vorgehensweise und Abstraktionsfähigkeit, Kreativität und Engagement
    Bei Interesse einfach melden.