Internationale Rückbautechniken und Managementmethoden für kerntechnische Anlagen – Eine wissenschaftliche Analyse des internationalen Standes der Technik (IRMKA)

  • Ansprechpartner:

    Prof. Dr.-Ing. Sascha Gentes

  • Projektgruppe:

    Technologie und Management des Rückbaus kerntechnischer Anlagen

  • Förderung:

    Bundesministerium für Bildung und Forschung

Ausgangslage

  • Der Rückbau von kerntechnischen Anlagen ist durch den Ausstieg der Bundesrepublik Deutschland aus der Atomenergie erst richtig zur Thematik geworden, davor war dies nur ein Randgebiet. Aus diesem Grund gibt es weltweit keine Möglichkeit, ein spezielles Hochschulstudium in dieser Thematik zu absolvieren.
  • In den nächsten Jahren werden, unabhängig vom Atomausstieg, gewaltige Anforderungen beim Rückbau der kerntechnischen Anlagen anfallen. Eine ausreichende Anzahl exzellent ausgebildeter Ingenieure für den Rückbau wird für die Wirtschaft, aber auch insbesondere für den Schutz der Umwelt, zwingend erforderlich sein.
  • Um diesem wachsenden Bedarf gerecht zu werden, müssen Ingenieure gezielt auf die beschriebene Problematik hin geschult werden.
  • Das Forschungsprojekt IRMKA wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert und finanziert.

Arbeitspakete

1

Erarbeitung Stand der Technik der Themenschwerpunkte

2

Analyse: Rückbau in der Bundesrepublik Deutschland

3

Analyse: Rückbau weltweit

4

Analyse aktueller Forschungs- & Entwicklungsergebnisse

5

Festlegung von zukünftigem Forschungs- & Entwicklungsbedarf